Namasté

Hallo 🙂

Mich plagen seit einigen Monate des öfteren unerträgliche Kopfschmerzen, die sich im Laufe des Tages zu einer Migräne entwickel. Ich bin allgemein kein großer Fan von Medikamenten und Tabletten schlucken, deshalb hab ich mich etwas informiert, was ich „naturheiltechnisch“ dagegen tun kann, da ich auf diese extremen Kopfschmerzen einfach keine Lust mehr hatte. Ich kannte die zwar schon ab und zu vom Wochende oder aus dem Urlaub, wenn mein Körper alles rauslässt, was sich so angestaut hat, aber während der Arbeit und der Schule hatte ich nie so krasse Migräneschübe.

Auf Instagram und von Freunden wurde mir dann zu Yoga geraten. Mit Yoga hatte ich bisher nichts am Hut und ich wusste auch nicht, wie das von mir Vermutete dehnen und ein bisschen „Ommmm“ mir bei meinen Schmerzen helfen sollte. Frei nach dem Motto: Was der Bauer nicht kennt, frisst er auch nicht. 😀
Dennoch hab ich meine Sportmatte ausgepackt und erstmal auf YouTube recherchiert und dort mit einem Video gestartet. Das hat mir auch ganz gut gefallen, aber oft war mir das zu schnell, zu „laut“ (ich mach das immer so zwischen 6-7 Uhr morgens), und irgendwie manches auch einfach zu schwer. Also war ich erstmal frustriert und hab kurzfristig aufgehört, dann hat mir eine Freundin von dem Buch YinYoga erzählt und das sie damit individuell für sich Yoga macht und alles in ihrem Tempo machen kann.

Daraufhin hab auch ich mir das Buch geholt und bin absolut begeistert.
Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil werden die Grundlagen des Yin Yogas erklärt und wie sich dies auf Emotionen, Atmung und die Energie auswirkt. Das Kapitel war sehr interessant, vor allem wenn man in dieser ganzen Welt noch nicht angekommen ist, klärt dieses Kapitel über so einiges auf.
Im zweiten Kapitel werden dann die wichtigsten Yin-Yoga-Haltungen gezeigt und erklärt. Es sind echt viele verschiedene Haltungen, die mit einem Kurzen Text, deren Wirkung und ab und an mit Variationsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Neben dem Text findet sich dann noch ein Bild, bei dem die Haltung nochmal gezeigt wird. Durch dieses Kapitel kann man sich selbst verschiedene Haltungen aussuchen und so sein Yogaprogramm individuell nach seinen Bedürfnissen gestalten. Am Ende des Kapitels finden sich aber noch ein paar sinvolle Übungseinheiten für verschiedene Bedürfnisse wie zum Beispiel um Stress zu reduzieren oder um Kraft zu sammeln.
Wem das noch zu viel ist, sollte auf jeden Fall ins 3. Kapitel switchen in welchen 5 Kurzprogramme vorgestellt werden die zu den verschiedenen Elementen zugeordnet werden, also Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall. Mit diesen konnte ich leider nicht so viel anfangen und hab mich seither auch nicht mehr damit beschäftigt.

Mir hat das Buch aber sehr gut gefallen, um in diese Welt einzutauchen. Vor allem hat mir das 2. Kapitel mit den verschiedenen Haltungen gefallen, die ich nun täglich auf meine Bedürfnisse variieren kann.

In diesem Sinne: Namsté und habt’s fein! ♥

Infos zum Buch:

Christine Ranzinger

Yin Yoga

Sanfte Übungen für innere Kraft und Harmonie. Mit einem Vorwort von Dr. Robert Schleip. Erscheinungstermin: 24. Februar 2014 192 Seiten, 17,2 x 23,5 cm, 16,99 €

Yin Yoga ist eine ruhige, sanfte Yoga-Praxis, eine Art Akupunktur-Sitzung ohne Nadeln, die eine effektive Form der Selbstheilung sein kann. Yin Yoga hilft, den Körper beweglich zu halten, den Fluss der Lebenskraft zu harmonisieren und gefühlsmäßig im Lot zu bleiben. Die Asanas werden länger gehalten als in anderen Yoga-Stilen und wirken sich dadurch auf die tiefere Schicht unseres Bindegewebes, die Faszien aus, die in Form von Sehnen, Knorpeln und Bändern die Knochen zusammenhalten. Die längere Verweildauer in den ausschließlich sitzenden und liegenden Haltungen fördert das Loslassen, vermittelt ein Gefühl des inneren Friedens und hat eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Ein wertvoller Ausgleich in unserer schnelllebigen und auf das Außen fixierten Leistungsgesellschaft, die von Kraft, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit dominiert wird. Und die ideale Ergänzung zu den bei uns vorherrschenden dynamischen Yoga-Stilen.

Christine Ranzinger stellt in diesem Buch die wichtigsten Yin-Yoga-Haltungen vor und vermittelt die Zusammenhänge zwischen Yoga und TCM. Außerdem hat sie Yin-Yoga-Kurzprogramme zu den Fünf Elementen entwickelt, mit deren Hilfe man in 20 Minuten sein Chi harmonisieren kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s